Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
21. Mai 2013 2 21 /05 /Mai /2013 19:43

Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen
SOFA (Sofortiger Atomausstieg) Münster
BBU (Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz)

Diese Woche hochbrisanter Plutonium-Transport durch NRW? Mischoxid-Brennelemente von Belgien zum AKW Brokdorf
Atomkraftgegner fordern von NRW-Landesregierung Transit-Veto!

(21.05.13) Über Pfingsten wurde bekannt, dass noch in dieser Woche ein Autobahn-Transport mit insgesamt zwölf plutoniumhaltigen Mischoxid (MOX)-Brennelementen, die zusammen mehr als 200 kg Plutonium enthalten, vom belgischen Atomkomplex Dessel zum Atomkraftwerk (AKW) Brokdorf rollen soll. Das Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen, örtliche Gruppen im Münsterland wie SOFA Münster und der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) halten einen Transport durch NRW für realistisch. Die kürzeste Route würde von Belgien durch das Rheinland, sowie durch dicht besiedelte Gebiete wie das Ruhrgebiet und auch durch das Münsterland Richtung Hamburg und Brokdorf führen. Denkbar wäre allerdings auch eine Routenführung quer durch die Niederlande bis zum Autobahn-Grenzübergang Niederlande-Niedersachsen an der A 30 / Bad-Bentheim/Gildehaus, nur wenige Kilometer nördlich von Gronau (NRW).

Die Gefährlichkeit von Plutonium ist hinlänglich bekannt: Würde bei einem LKW-Unfall ein MOX-Behälter undicht und Plutonium freigesetzt, z. B. durch einen Brand, ist  eine verheerende Atomkatastrophe mit fatalen Folgen für die Bevölkerung zu befürchten. Wer nur wenige Millionstel Gramm dieses radioaktiven Stoffes einatmet, ist akuter Krebsgefahr ausgesetzt. Außerdem ist Plutonium wie andere Schwermetalle hochgiftig. Schon eine Dosis im zweistelligen Milligrammbereich ist für Menschen tödlich. Eine rechtzeitige Evakuierung in dichtbesiedelten Großstädten wäre kaum möglich. Konkrete Katastrophenschutzpläne für einen Unfall mit einem MOX-Transport gibt es nicht. Und gerade in NRW führt die Autobahnstrecke durch dicht besiedelte Großstadtregionen.
„Nach der Beinahe-Katastrophe beim Brand eines Atomfrachters im Hamburger Hafen kann es nur eine Entscheidung geben: Der Plutonium-Transport muss sofort untersagt werden. Die Landesregierung und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft müssen unverzüglich bei der Bundesregierung und beim Bundesamt für Strahlenschutz ein Transit-Veto einlegen. Zudem muss Brokdorf-Hauptaktionär EON den Plutonium-Transport von sich aus canceln,“ so Willi Hesters vom Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen.

Die Anti-Atomkraft-Organisationen fordern zudem von Bundes- und NRW-Landesregierung, dass alle Informationen über den geplanten Transport sofort auf den Tisch müssen:

1.      Wie lauten die genaue Transportroute und der genaue Zeitplan?
2.      Ist tatsächlich ein Transport mitten durch das Ruhrgebiet und das Münsterland geplant?
3.      Sind die Katastrophenschutzbehörden an der Strecke informiert?
4.      Wie lange ist die NRW-Landesregierung als Atomaufsichtsbehörde bereits informiert?

„Wir fordern die rot-grüne Landesregierung auf, gemeinsam mit den Landesregierungen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg diesen Plutonium-Transport in letzter Minute noch zu verhindern. Rot-Grün hat die Vermeidung von gefährlichen Atomtransporten versprochen, jetzt muss die Landesregierung dementsprechend handeln“, so Udo Buchholz vom Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU).

Bei den bisher letzten MOX-Transporten in Deutschland, als im Herbst 2012 das AKW Grohnde beliefert wurde, gab es entlang der ganzen Strecke Protestaktionen von Atomkraftgegnern – in Grohnde selbst massive Blockadeaktionen. Die Anti-Atomkraft-Initiativen werden auch diesmal nicht tatenlos zusehen, wie hier das Leben hunderttausender Menschen aufs Spiel gesetzt wird! Die Initiativen rufen kurzfristig zu Protestaktionen entlang der Autobahn-Transportstrecken auf.

Weitere Informationen unter: www.sofa-ms.de, www.kein-castor-nach-ahaus.de, www.urantransport.de, www.bbu-online.de, www.brokdorf-akut.de, www.ausgestrahlt.de

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by WideBlick - in Umwelt
Kommentiere diesen Post

Kommentare

  • : WideBlick
  • WideBlick
  • : WideBlick - Potential-Entwicklungs-Magazin für junges Denken: Themen, die diskussionswürdig sind. Musik, die hörenswert ist. Filme, die sehenswert sind. Fakten, die wissenswert sind. (Musik, Aphorismen, Politik, Umwelt, Filme, Kunst, Pädagogik, Termine). Thematisch gibt es fast keine Begrenzungen. (Kein Mainstream!)
  • Kontakt

Infobox

 

Rare Musik zu guten Preisen

LOGO.gif 

Captain Beefheart & His Magic Band

Don Van Vliet (Bücher, Kataloge, Bildbände)

Kevin Coyne

Siren

Paradise Band

Mats / Morgan

Philly Women

György Ligeti

Glenn Branca

Jean Pacalet

Billy Childish

Bulbul

Bongwater

Bongo Joe / George Coleman

Pascal Comelade

Robert Williams

Veterans Of The French Underground

Michael Mantler

Chrome Cranks

Eugene Chadbourne

Jimmy Agren

Fat Day

Philly Women

and more...

 

 

 

jealousymountainduo2-Kopie-1.jpg

jealousy mountain duo

N°_02, THE HOME OF THE EASY CREDIT

 

 

 

verbandfueraktuellemusikhamburg-Kopie-1.jpg 

verband für aktuelle musik hamburg

 

 

hoerbar.gif

hörbar hamburg

 

 

 

soulkitchenhalle.jpg

  soulkitchen halle hamburg (veranstaltungen)

 

 

 

Hamburg-Magazin (Veranstaltungskalender)

 

meinestadt.de, Hamburg (Veranstaltungskalender)

 

 

 

Wetter.com - Hamburg

 

Wetter.de - Hamburg

 

 

 

Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

 

Reichtumsuhr 

buch3.jpg

Links

  Direkte Aktion auf over-blog

 

Schamanin Kiat auf over-blog 

 

kraetzae

 

uopia

 

 

gwrklein

 

 

  solarciety.jpg

 

 

archivderzukunft.gif

 

 

kroetenwanderung

 

empoerteuchhessel.jpg

 

 

scheerimperativ.jpg

 

 

rueckenwind_windgas.png

 

 

vivaconaqua-Kopie-1.jpg

 

unserhamburg  co2 468x60

stoptalking1.jpg

parkschuetzer

 

ausstieg

 

aktionaufschrei

100 gute Gründe gegen Atomkraft

 

sozialenetzwerkeggnazis

 

gREENPEACE

 

robinwood.gif

anares.png

 

 

windgas_wechseln.jpg

 

smashbild

 

indymedia.png

de.indymedia.org

Indymedia ist eine weltweite Plattform unabhängiger Medienorganisationen und hunderter JournalistInnen, die eigenverantwortlich nicht hierarchische, nicht kommerzielle Berichterstattung betreiben.

Für Bannerwerbung bitte Konditionen per e-mail über co.music@web.de abfragen!

 

CD-Rezi-Stopp! Aus Zeitgründen bitte z.Zt. keine Rezensionsanfragen stellen!

 

Artikel-Vorschläge, Bilder, Pressemitteilungen etc. an  co.music@web.de

 

Gastbeiträge erwünscht!

Besucherzähler