Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
20. Mai 2013 1 20 /05 /Mai /2013 09:58

Hungerlohn am Fließband - Wie Tarife ausgehebelt werden

 


 

Veröffentlicht am 15.05.2013

Gleiche Arbeit -- weniger Geld. Die gute Beschäftigungslage in Deutschland hat eine Schattenseite, denn der sogenannte Niedriglohnsektor breitet sich zunehmend aus, das heißt: immer mehr Menschen können von ihrem Lohn nicht leben, auch wenn sie Vollzeit arbeiten.

Nach ARD-Recherchen werden mittlerweile sogar an den Fließbändern von großen Unternehmen Löhne gezahlt, die niedriger sind als der vielfach geforderte Mindestlohn von 8,50 Euro. Und dies trotz bestehender Tarifverträge, die der Stammbelegschaft bei gleicher Arbeit deutlich höhere Löhne zusichern. Tatsächlich arbeiten diese Menschen Hand in Hand mit der Stammbelegschaft, verdienen aber bisweilen so wenig, dass sie sogar einen Anspruch auf Aufstockung auf die Hartz-IV-Sätze haben.

Der Film "Hungerlohn am Fließband" geht diesem Phänomen auf den Grund und zeigt, wie Billiglöhner mittlerweile reguläre Arbeitsplätze ersetzen -- teilweise zu weniger als der Hälfte des üblichen Tariflohns.

Weniger als 5 Euro pro Stunde

Die Gewerkschaften versuchen gegen diese Entwicklung anzugehen, bisher erfolglos. Outsourcing, Zeitarbeit, Werkverträge, Minijobber, Multijobber: So heißen die neuen Tricks der Lohndrücker. Laut einer aktuellen Studie des Instituts für Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen arbeitet mittlerweile fast ein Viertel der Beschäftigten im Niedriglohnsektor. Im Durchschnitt werden hier 6,68 Euro verdient. 1,4 Millionen Beschäftigte sollen sogar nicht einmal 5 Euro die Stunde verdienen.

Mehr Videos:
http://www.ardmediathek.de
http://mediathek.daserste.de

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by WideBlick - in Politik
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Claudia 06/06/2013 15:54

Meine Nichte arbeitet in einem Sonnenstudio am Wochenende auch für 5 Euro die Stunde. Nur weil Sie ihr Gehalt aufbessern muss um ein Pferd halten zu können. Tierhalterhafpflichtversicherung und
Unterbringung kosten viel Geld.
Aber für so einen Hungerlohn?

  • : WideBlick
  • WideBlick
  • : WideBlick - Potential-Entwicklungs-Magazin für junges Denken: Themen, die diskussionswürdig sind. Musik, die hörenswert ist. Filme, die sehenswert sind. Fakten, die wissenswert sind. (Musik, Aphorismen, Politik, Umwelt, Filme, Kunst, Pädagogik, Termine). Thematisch gibt es fast keine Begrenzungen. (Kein Mainstream!)
  • Kontakt

Infobox

 

Rare Musik zu guten Preisen

LOGO.gif 

Captain Beefheart & His Magic Band

Don Van Vliet (Bücher, Kataloge, Bildbände)

Kevin Coyne

Siren

Paradise Band

Mats / Morgan

Philly Women

György Ligeti

Glenn Branca

Jean Pacalet

Billy Childish

Bulbul

Bongwater

Bongo Joe / George Coleman

Pascal Comelade

Robert Williams

Veterans Of The French Underground

Michael Mantler

Chrome Cranks

Eugene Chadbourne

Jimmy Agren

Fat Day

Philly Women

and more...

 

 

 

jealousymountainduo2-Kopie-1.jpg

jealousy mountain duo

N°_02, THE HOME OF THE EASY CREDIT

 

 

 

verbandfueraktuellemusikhamburg-Kopie-1.jpg 

verband für aktuelle musik hamburg

 

 

hoerbar.gif

hörbar hamburg

 

 

 

soulkitchenhalle.jpg

  soulkitchen halle hamburg (veranstaltungen)

 

 

 

Hamburg-Magazin (Veranstaltungskalender)

 

meinestadt.de, Hamburg (Veranstaltungskalender)

 

 

 

Wetter.com - Hamburg

 

Wetter.de - Hamburg

 

 

 

Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

 

Reichtumsuhr 

buch3.jpg

Links

  Direkte Aktion auf over-blog

 

Schamanin Kiat auf over-blog 

 

kraetzae

 

uopia

 

 

gwrklein

 

 

  solarciety.jpg

 

 

archivderzukunft.gif

 

 

kroetenwanderung

 

empoerteuchhessel.jpg

 

 

scheerimperativ.jpg

 

 

rueckenwind_windgas.png

 

 

vivaconaqua-Kopie-1.jpg

 

unserhamburg  co2 468x60

stoptalking1.jpg

parkschuetzer

 

ausstieg

 

aktionaufschrei

100 gute Gründe gegen Atomkraft

 

sozialenetzwerkeggnazis

 

gREENPEACE

 

robinwood.gif

anares.png

 

 

windgas_wechseln.jpg

 

smashbild

 

indymedia.png

de.indymedia.org

Indymedia ist eine weltweite Plattform unabhängiger Medienorganisationen und hunderter JournalistInnen, die eigenverantwortlich nicht hierarchische, nicht kommerzielle Berichterstattung betreiben.

Für Bannerwerbung bitte Konditionen per e-mail über co.music@web.de abfragen!

 

CD-Rezi-Stopp! Aus Zeitgründen bitte z.Zt. keine Rezensionsanfragen stellen!

 

Artikel-Vorschläge, Bilder, Pressemitteilungen etc. an  co.music@web.de

 

Gastbeiträge erwünscht!

Besucherzähler